Vogelschlag

Vögel, Glas, Fenster & Vogelschlag: Was tun?


Die moderne Architektur wird immer mehr von Glas geprägt. Vielstöckige Bürogebäude und Panoramascheiben sind für viele nicht nur Zeichen des "Fortschritts und des Komforts", sondern leider auch immer wieder eine Falle für fliegende Vögel. Der tödliche Vogelschlag an Scheiben ist in Deutschland eines der größten Vogelschutzprobleme überhaupt. 

Alleine an einer großen Glaskonstruktion können jährlich 200 Vögel direkt verenden, zusätzlich stirbt ein großer Teil später an den Folgen der Verletzungen.



Aber auch sich bewegende Objekte und Hochspannungsleitungen stellen ein großes Problem dar. Hochgeschwindigkeitszüge, Flugzeuge und Autos werden oft erst zu spät von Vögeln wahrgenommen. Auch für die Insassen der Fahrzeuge kann Vogelschlag zu einem Problem und eine Gefahr werden.

Die unsichtbare Falle
Glasfronten und Fenster bergen zwei Gefahren. Erstens ist das Glas durchsichtig und wird nicht von Vögeln als Hindernis wahrgenommen, zweitens kann es reflektieren, wodurch sich die umliegende Landschaft wieder spiegelt. Diese Spiegelung wird von den Vögele als attraktives Flugziel wahrgenommen. 
In beiden Fällen gilt: Je besser die Illusion, desto häufiger kommt es zum Vogelschlag. Dreckiges oder unebenes Glas kann z. B. von Vögeln besser wahrgenommen werden. Es ist ein Problem, dass die Vermeidung von Vogelschlag und Vogelschutz bei der Gebäudeplanung häufig ignoriert wird.

Nachträglicher Schutz
Beim Schutz vor Vogelschlag geht es darum eine vorhandene Glasfläche für Vögel sichtbar zu machen. Dabei sollte die gesamte Glasfläche behandelt werden. Aufkleber von Greifvogelsilhouetten bspw. sind wenig hilfreich, da sie punktuell als Flughindernis wahrgenommen werden und die Vögel direkt daneben gegen die Scheibe fliegen. Hilfreich ist ein grobmaschiges Raster, dass man aus witterungsbeständigem, farbigem Klebeband außen auf die Glasfläche klebt. Zuhause helfen auch Fenstermalereien oder Jalousien gegen die Vogelfalle. Eine Alternative dazu ist die Fähigkeit des Vogels auszunutzen, UV-A Strahlung zu sehen. Licht in diesem Wellenlängenbereich ist kaum sichtbar für den Menschen und stellt somit für uns fast keine optische Beeinträchtigung dar. Das Glas kann mit Sonnencreme, UV-Stift oder –Folie an der Glas-Außenseite für Vögel sichtbar gemacht werden. 
Diese nachträglichen Maßnahmen gegen Vogelschlag sind leider keine Garantie für den optimalen Vogelschutz. Deshalb sollte bereits bei der Planung einer verglasten Konstruktion die Vermeidung von Vogelschlag berücksichtigt werden.

Vorbeugung
Um Vogelschlag vorzubeugen sollten mögliche Gefahren schon während der Planung ausgeschlossen oder minimiert werden. Dabei ist es wichtig, dass auf klares oder stark reflektierendes Glas verzichtet wird, vor allem in Bereichen, wo eine Durchsicht in die freie Landschaft möglich ist. (Glasbrücken, transparente Balkongeländer, Lärmschutzwände, Wintergärten...) Milch- oder geriffeltes Glas eignet sich dafür, beeinflusst die Durchsicht für den Menschen aber stark. Alternativ gibt es seit 2005 ein UV-Glas, das auf seiner Oberfläche ein wirres Netz aus UV-reflektierenden Strahlen hat. Wenn bei allen großflächig verglasten Konstruktionen zukünftig UV-Glas verwenden würde, so wäre bereits ein großer Schritt für den Vogelschutz getan.